Professkerzen

Credo der Don Bosco Familie

 

15smdblogomed

 

Ich glaube an Gott, den Vater,
der am Ursprung meines Lebens steht und
der mich jeden Tag dazu einlädt, jungen Menschen Vater und Mutter zu sein
und mit liebevoller Aufmerksamkeit über die Schöpfung zu wachen.

Ich glaube an Jesus Christus, den guten Hirten,
dem ich in den armen und bedürftigen jungen Menschen begegne
und der mich ruft, die Freude des Evangeliums
und die apostolische Nächstenliebe
in der erzieherischen Sendung zu leben.

Ich glaube an den Heiligen Geist,
den liebenden Lebenshauch, gegenwärtig in jedem Menschen,
der in mir fortwährend die Bereitschaft erneuert,
den Nächsten zu dienen und alle ohne Ausnahme zu lieben.

Ich glaube, dass die Kirche,
Gemeinschaft der Kinder Gottes,
die sich Brüder und Schwestern wissen,
bei den Ärmsten beginnend die Frohe Botschaft verkündet
und die Freude der Auferstehung bezeugt.

Ich glaube, dass es in der einen Welt
durch Dialog, Vergebung und Gemeinschaft möglich ist,
gemeinsam Frieden zu schaffen
unter der Führung unserer Mutter und Lehrerin Maria.
 

Ich glaube, dass die Familie,
Wiege des Lebens und der Liebe,
ein bevorzugter Ort unseres Gebets, unserer Treue und unseres Engagements
für ein freudiges Zeugnis in unserem Umfeld ist.

Ich glaube, dass sich in den Kindern und Jugendlichen
die Güte und Zärtlichkeit Gottes widerspiegelt.
Sie sind als Geschenk anzunehmen und auf dem Weg der Heiligkeit durch glaubwürdige Zeugen,
die ihre Berufung mit erzieherischer Leidenschaft leben, zu begleiten.

Ich glaube, dass die Don-Bosco-Familie
in diesem gemeinschaftlichen Geist
in der Einheit und Verschiedenheit ihrer Berufungen
sich bildet, denkt, arbeitet und betet
für das Heil der jungen Menschen.

Der heilige Johannes Bosco
Johannes-Bosco

Johannes Bosco wurde am 16. August 1815 in der Nähe von Turin geboren. Sein berühmtes Zitat: "Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen" spiegelt die für ihn und seine erzieherische Tätigkeit kennzeichnende Grundhaltung [...]

Jetzt mehr lesen

Über uns
SMDB Logo 2

Schon Mitte des vorletzten Jahrhunderts erkannte Don Bosco die Bedeutung und Würde der Laien. Er bezog zahlreiche Frauen, darunter auch seine Mutter Margareta, und Männer als Lehrer, Ausbilder und Erzieher in sein Jugendwerk ein. Daraus erwuchs seine Idee des „Salesianers in der Welt“, der heutigen Salesianische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Don Boscos (SMDB).

So erreichen Sie uns

Don Bosco Magazin
Titel 4-2017

Die Ordenszeitschrift wird von den Salesianern Don Boscos zusammen mit den Don Bosco Schwestern in Deutschland herausgegeben. Das Don Bosco Magazin erscheint alle 2 Monate. Das Magazin versteht sich als Familienmagazin und engagiert sich für die Anliegen von Kindern, Jugendlichen und Familien.

Hier bestellen

Don Bosco Netzwerker