Professkerzen

Beromünster

beroschirm

Die Gruppe in Beromünster unter dem gelben Schirm, einem Symbol für die Gemeinschaft in der Provinz

Das Ortszentrum

Das Ortszentrum Beromünster / Utzenstorf ist im Aufbau und zählt zurzeit fünf SMDB. Der Ortsdelegierte ist Pater Bruno Oegerli SDB, Beromünster.

In der Schweiz sind die SDB in Beromünster durch eine Einrichtung der Deutschen Provinz und in Zürich und Lugano durch Mitbrüder der Provinz Mailand vertreten.

Da in unserer Gegend keine Einrichtung der Salesianer vorhanden ist und Don Bosco sehr wenig bekannt ist, haben wir uns die Aufgabe gestellt, Don Bosco, sein Lebenswerk und sein Charisma weiter bekannt zu machen und unser Leben danach auszurichten.

Mit dem Jahresprogramm, welches alle Interessierte ansprechen soll, sollen Neue SMDB Mitglieder gewonnen werden. Die Zusammenkünfte finden, wo nicht speziell vermerkt, in den Räumlichkeiten der Kath. Kirchgemeinde Utzenstorf, 3427 Utzenstorf / BE statt.

Ansprechpartner:

Heinrich Kemmler,
Erliweg 11, CH 3312 Fraubrunnen,
 Tel. Nr. 0041 (031) 767 77 17
E-Mail: suhei.kemmler (at) bluewin.ch

 

Festgottesdienst zu Ehren Don Boscos

17chdb2

Am Wochenende 21./22.01.2017, feierte P. Toni Rogger SDB, Beromünster, das Don Bosco Fest in der Pfarrkirche Utzenstorf, Bern/CH. Der Gottesdienst wurde von einer Ministranten-Gruppe musikalisch bereichert. 

17chdb1

P. Rogger fing die Predigt mit einem Satz aus dem Brief des Apostels Paulus an die Philipper an: „Freut Euch zu jeder Zeit und noch einmal sage ich Euch, freut Euch!“ – Können wir uns im heutigen Weltgeschehen überhaupt noch freuen? Ein Vergleich mit der Situation zu Don Boscos Jugendjahren in Italien und Europa, zeigen ähnliche Situationen zu heute auf. Mit Beispielen aus P. Roggers  Arbeit als Vorsitzender der „Don Bosco Jugendhilfe Weltweit“, wurde die Arbeitsweise der Salesianer in der heutigen Zeit anschaulich geschildert. Das Bewusst sein, dass in jedem Menschen ein guter Kern steckt und der Optimismus, ist der Energiespender für die Arbeit der Salesianer zum Wohle der Benachteiligten. Nicht nur für die Salesianer Don Bosco, sondern für uns alle. Am Samstagabend wurde der Anlass mit einem Pfarrei Apéro abgerundet. Am Sonntag nach dem Gottesdienst traf sich der Don Bosco Kreis mit P. Toni Rogger zu einem gemeinsamen Mittagessen im Pfarreisaal.

17chdb4

 

Heinrich Kemmler SMDB
Fotos: Rösli Arnold

 

Adventsbazar 2016 war erfolgreich

17chadv1

Der Adventsbazar 2016 konnte mit großem Erfolg durchgeführt werden. Der Erlös wurde verwendet zu Gunsten von Waisenkindern und Jugendlichen aus der untersten Sozialschicht der Gesellschaft in Asien, welche von P. Thomas Kemmler SDB  betreut werden. Die Einnahmen des Waren- und Artikelverkaufs vor und nach den Gottesdiensten am Samstagabend und Sonntagmorgen 19./20.11.2016 ergaben Fr. 2135.00 (€ 1.980,00),was etwa dem Ergebnis des Vorjahres entspricht. Die adventliche Stimmung wurde mit „Glühwein-Ausschank“ unterstützt und lud zu Gesprächen der Anwesenden ein.

Heinrich Kemmler SMDB
OZ Beromünster (Schweiz)

17chadv2
17chadv3

 

Ein Weg, der verwandelt!

Öffentliche Veranstaltung zur Eucharistie

16ch3weg

Am Samstag, den 22. Oktober 2016 fand im Pfarreisaal der Kirchgemeinde Utzenstorf/Bern von 10.00 -17.00 Uhr die jährliche Veranstaltung der Don Bosco Gruppe mit Pater Georg Matt SDB aus Konstanz statt. P. Matt nahm uns im Geiste auf anschauliche Weise mit auf den Emmausweg (Lk 24,13).

Durch eine ansprechende visuelle Gestaltung entfaltete er für uns den Weg, der zwei Jünger von Jerusalem nach Emmaus. Er machte uns bewusst, dass es beim Emmausweg nicht nur um das äussere Zurücklegen einer Strecke geht, sondern zugleich und viel mehr um einen inneren Weg. Wir betrachteten die einzelnen Stationen des Weges und hatten immer wieder Gelegenheit, uns über persönliche Weg-Erfahrungen miteinander auszutauschen. In Anlehnung an die Etappen auf dem Emmausweg betrachteten wir den Aufbau und die verschiedenen Stationen in der Eucharistiefeier. P. Matt zeigte uns, wie sich dieser „Weg, der uns verwandelt“ in jeder Messe und bei jeder Wandlung wiederholt. Denn unsere Eucharistiefeier ist ein Weg und kein „Absitzen“.

16ch4weg

Gemeinsames Singen und Beten, das wohlschmeckende und ausgedehnte Mittagessen sowie die Kaffee- und Kuchenpausen trugen zusätzlich dazu bei, dass diese gemeinschaftliche Glaubensvertiefung allen auf ihrem weiteren Weg als eine wertvolle Rast in Erinnerung bleiben wird. Die Tagung schloss mit einer Eucharistiefeier mit den Firmlingen um 17.30 Uhr.

Ein herzliches Dankeschön an die Mithelfenden für die Organisation und die liebevolle Dekoration des Raumes! Die nächste öffentliche Veranstaltung mit P. Matt ist nächstes Jahr auf den 28. Oktober geplant. Das Tagungsthema wird sich Bruder Klaus widmen.

Text: Laura Krebs - Fotos: Heiri Kemmler

 

.

Adventsbazar 2015

Der Adventsbazar 2015 zu Gunsten Jugendlicher aus Asien, welche am Weltjugendtag 2016 in Polen teilnehmen, konnte mit grossem Erfolg durchgeführt werden. Die Einnahmen des Waren- und Artikelverkaufs ergaben total € 2350,00.

Dank Mithilfe vieler konnte ein Totalbetrag von € 3850,00 (Verkauf, Kollekte, Beitrag der Kommission Soziale Projekte der KG, sowie div. private Spenden) dem Konto von P. Thomas Kemmler SDB überwiesen werden.  Die Kulturelle Kommission der Pfarrei offerierte  den Besuchern Glühwein und Punsch.  

Recht herzlichen Dank Allen, die zu diesem tollen Ergebnis beigetragen haben.

Heinrich Kemmler

~~~~~~~~~~

Tagung: "Maria - eine gute Adresse für uns?"

Ein Bericht mit vielen Fotos (10. Oktober 2015)

> Zum Bericht - pdf-Datei

 

Wallfahrt der Don Bosco Familie Schweiz vom 14.  bis 17. Mai 2015

 

15turin1

 

Am Auffahrtsmorgen (Christi Himmelfahrt), 14.Mai 2015 sammelte der Bus des Unternehmens „Gast Reisen“ 22 Personen ein, die sich auf die Suche nach den Spuren von Don Bosco begeben wollten. Das erste Ziel war Annecy, wo wir die Basilika des heiligen Franz von Sales besuchten, der ein grosses Vorbild von Don Bosco war. Gestärkt mit einem Mittagsmahl ging die Fahrt weiter, begleitet mit Gebeten, Liedern und vorlesen passender Vorkommnisse aus dem Leben Don Boscos  Richtung Turin Avigliana, wo wir gegen Abend im „Sanctuaria Madonna dei Laghi“ gesund eintrafen. Das Gästehaus mit Kirche und Kapelle, geführt von Salesianern, liegt idyllisch an einem See, umgeben von Bergen. Eine heilige Messe in der Kapelle und Nachtessen schlossen den ersten Tag ab.

Am Freitag hatte unsere Gruppe die Möglichkeit, das Grabtuch Jesu in Turin zu besichtigen, das in diesem Jahr öffentlich ausgestellt wird. Ein eindrückliches Erlebnis! Im Anschluss daran fuhren wir auf den Colle Don Bosco, wo Johannes Bosco seine Kinder- und Jugendjahre verbrachte. Wir besuchten verschiedene Orte, wie das Elternhaus , die Mama Margareta Statue, feierten heilige Messe in der Maria-Hilf-Kirche, die zum 100. Geburtstag von Don Bosco errichtet wurde (vis à vis des Elternhauses), erklommen den Hügel mit der Don Bosco Kirche (Tempio di Don Bosco). Diese große, eindrückliche Kirche (110m lang und mit 80 m hoher  Kuppel)wurde zu Ehren Don Boscos in den Jahren 1961 bis 1965 erbaut und 1984 abgeschlossen und später noch ganz mit Holz verkleidet (Innenraum). Die Statue des Auferstandenen Christus im Chorraum misst 8 m! Jährlich besuchen tausende von jungen Menschen diesen Ort, um sich an den Heiligen und seine Taten und Werke zu erinnern. 

Auch am Samstag hieß es wieder früh aus dem warmen Bett zu steigen. Auf dem Programm stand ein Besuch in Turin-Valdocco mit seinen verschiedenen Kirchen. In Valdocco gründete Don Bosco 1859 den Salesianerorden und hier entwickelte sich seine Heiligkeit bis zu seinem Tod am 31. Januar 1888. Wir hörten viel von seinen Träumen und Visionen, wir sahen aber auch die Realität, den ehemaligen „Pinardi-Schuppen“, in dem alles angefangen hat, dann die Kirche des Franz von Sales und zu Ehren der Mutter Maria die Basilika „Maria Hilfe der Christen“, die 1868 geweiht wurde. Wir besuchten das ehemalige Wohnhaus, das heute ein Museum ist und voller Schätze steckt. Allein schon die vielen Schriften, die Don Bosco verfasste, sind erstaunlich! Und immer waren da seine Buben, zu denen er schaute, denen er Vater war, Ernährer, Lehrer, Vorbild war. Und viele von ihnen folgten seinem Beispiel und trugen den Glauben und die Lehre in die ganze Welt hinaus. Bis heute besteht diese Vereinigung der Salesianer Don Boscos, bis heute wird auf der ganzen Welt Gutes getan, sei es im Gebet oder in der Tat. 

Am Sonntag begann der Tag mit einer Messe in der Kapelle. Nach dem anschließenden Frühstück wurde die Rückreise angetreten, diesmal ging es in Richtung Aosta. Dort angekommen besichtigten wir den Kreuzgang der Stiftskirche St. Petrus und Paulus im Stadtviertel Sant‘ Orso. Der ursprünglich romanische Bau geht fast sicher auf das Jahr 1133 zurück, besonders eindrücklich sind die aus Marmor gefertigten Kapitelle, die symbolischen Szenen aus dem alten und neuen Testament, aus dem Leben des heiligen Orsus, Figuren und fantastische Tiere darstellen, sowie dekorative Elemente. Als Zusammenfassung sahen wir die DVD „der Seiltänzer“.  
Für unsere kleine Gruppe war diese Wallfahrt ein eindrückliches Erlebnis, das noch lange nachhalten wird! Dank der einfühlsamen geistlichen Führung durch Pater Thomas Kemmler SDB, dem still im Hintergrund arbeitenden Organisator Heinrich Kemmler SMDB und dem geduldigen, kompetenten Chauffeur Philipp, die uns sicher nach Turin und durch die schöne Landschaft des Aostatals wieder nach Hause brachten…

Viele weitere Fotos hier
(in einer pdf-Datei)

Text:  Elsbeth Rüthy-Bögli
Fotos: Rösli Arnold

 

Don Bosco Fest am 17. und 18. Januar
Am 17. und 18. Januar feierten die Freunde Don Boscos in Utzenstorf das Don Bosco Fest. Zum 200. Geburtstag Don Boscos wurde alles etwas größer und feierlicher begangen. Festprediger war Provinzialvikar Pater Reinhard Gesing.

Viele Fotos und einen Bericht dazu finden Sie hier: Das Don Bosco Fest 2015 (pdf)

.

Besinnungstag im Oktober 2014

14ch_tagung

Am Samstag, 18. Oktober 2014 begrüßte P. Georg Matt SDB 16 TeilnehmerInnen zum Besinnungstag in Beromünster (Schweiz). Das Thema: „Glaube als Gabe und Weiter-Gabe?“ Verschiedene ausgebreitete Fotos zum Thema zeigten, wie unterschiedlich und vielfältig die Weitergabe des Glaubens erfolgen kann.

Nachfolgend einige Aussagen:

  • Vertrauen zwischen Sender und Empfänger aufbauen und laufend pflegen
  • Glaubensweitergabe erfolgt in Schritten auf dem Glaubensweg.
  • Den Glauben bekommt man nicht auf einmal, sondern er muss immer wieder erkämpft und aufgebaut werden.
  • In der Eucharistiefeier pflege ich die Beziehung zu Gott und werde reichlich beschenkt ohne zu geben.
  • Das Gebet der Eltern mit den Kindern, stärkt und gibt Vertrauen.
  • Weitererzählen von wahren Geschichten die meine Vorfahren und ich erlebt haben, wo die Führung Gottes spürbar war. Der Herr führt mich!

 Alle wurden reichlich beschenkt und schöpften neuen Mut, den Glaubensweg weiter zu gehen.

 Heinrich Kemmler SMDB

Zur Übersicht der Ortszentren

Der heilige Johannes Bosco
Johannes-Bosco

Johannes Bosco wurde am 16. August 1815 in der Nähe von Turin geboren. Sein berühmtes Zitat: "Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen" spiegelt die für ihn und seine erzieherische Tätigkeit kennzeichnende Grundhaltung [...]

Jetzt mehr lesen

100 Jahre Don Bosco in Deutschland
100 Jahre Don Bosco in Deutschland Logo quer

Im Jahr 2016 feiert die Don Bosco Familie in Deutschland ein besonderes Jubiläum: Vor genau 100 Jahren wurde in Würzburg die erste Niederlassung der Salesianer Don Boscos in Deutschland gegründet. Alle Informationen zum Jubiläum und zum Jubiläumsfest vom 3.-5. Juni 2016 in Würzburg finden Sie auf unserer Sonderseite zum Jubiläum.

Weitere Informationen

Über uns
SMDB Logo 2

Schon Mitte des vorletzten Jahrhunderts erkannte Don Bosco die Bedeutung und Würde der Laien. Er bezog zahlreiche Frauen, darunter auch seine Mutter Margareta, und Männer als Lehrer, Ausbilder und Erzieher in sein Jugendwerk ein. Daraus erwuchs seine Idee des „Salesianers in der Welt“, der heutigen Salesianische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Don Boscos (SMDB).

So erreichen Sie uns

Don Bosco Magazin
Cover 2/2017

Die Ordenszeitschrift wird von den Salesianern Don Boscos zusammen mit den Don Bosco Schwestern in Deutschland herausgegeben. Das Don Bosco Magazin erscheint alle 2 Monate. Das Magazin versteht sich als Familienmagazin und engagiert sich für die Anliegen von Kindern, Jugendlichen und Familien.

Hier bestellen

Don Bosco Netzwerker