Vereinigung der Salesianischen
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Don Boscos (SMDB) in Deutschland
Slogan

Monatliche Fürbitten

Fürbitten für das Gebetsapostolat

Die Fürbitten können gemeinsam im Ortszentrum oder allein gebetet werden.
Auch die Fürbitten aus früheren Monaten sind hier zu finden, denn Gebete laufen nicht ab.

 

2 0 2 2

Januar

In diesem Jahr begeht die Don Bosco Familie den 400. Todestag des hl. Franz von Sales dessen Spiritualität der Hingabe, des sich ganz Gott Überlassens für Don Bosco so prägend war. Mit den Worten Franz` von Sales beten wir:

- Gottes ewige Weisheit hat dir dein Kreuz gegeben als Sein kostbarstes Geschenk. Er hat dein Kreuz gewogen mit Seinen beiden Händen, ob es nicht einen Millimeter zu groß, ein Milligramm zu schwer sei. Dann hat Er es noch gesalbt mit Seiner Gnade. So nimm es an als ein Gruß des gütigen Vaters.

- Ich übergebe Gott alles, was in mir ist; mein Gedächtnis und mein Tun Gott dem Vater, meinen Verstand und meine Worte Gott dem Sohn, meinen Willen und mein Denken Gott dem Heiligen Geiste, mein Herz, meinen Leib, mein Sprechen und Fühlen und all meine Leiden dem hochheiligen menschgewordenen Jesus Christus. Amen.

 

Februar

Am 17. Februar wird v.a. in Australien, Neuseeland und USA der Tag der unverhofften Nettigkeit begangen. An diesem Tag wird aufgerufen, jemandem einfach mal so eine Freude zu machen, z.B. dem Nachbarn ohne Anlass ein großes Stück Kuchen vorbeizubringen, sich in der Kantine zu einem neuen Mitarbeiter zu setzen oder dem/r Lehrerin der Kinder/Enkel eine Dankesnachricht zu schreiben.

- Mögen alle Angehörigen der Don Bosco Familie immer wieder die spontane Liebenswürdigkeit (amorevolezza) im Alltag ausüben, die Don Bosco vorgelebt hat.

- Lasst uns wie der barmherzige Samariter die Augen offenhalten für Situationen, in denen eine unverhoffte Nettigkeit dem Anderen, aber auch uns selbst guttut.

 

März

Wir gehen durch die vierzig Tage der Umkehr und der Versöhnung und bitten um die Gnade Gottes für ein friedliches Miteinander.

- Gnädiger Gott, begleite mit Deinem Segen alle Menschen, die sich aktiv für Gerechtigkeit und Frieden einsetzen, ob in der Weltpolitik, in der Gemeinde, am Arbeitsplatz oder im Kreis der Familie.

- Gütiger Gott, lass uns in der Vorbereitung auf Ostern immer wieder innehalten und den Blick unseres Herzens auf das Ostergeheimnis richten, damit wir frohen Herzens bereitwillig anpacken, wo es unserer Hilfe bedarf.

- Lass unsere Fürsorge besonders allen Kindern und Jugendlichen am Rande der Gesell-schaft zukommen, damit sie neue Hoffnung schöpfen und inneren Halt finden können.

Du Gott des Friedens, bitte für uns.

 

April

Die Osterbotschaft feiert das Leben, ohne seine dunklen Seiten – Ängste, Schmerz und Tod – zu verschweigen. Im Auferstehungslicht sehen wir, dass der Tod nicht das letzte Wort hat.

- Gütiger Gott, wir beten für die vielen Menschen, denen der Blick ins Licht verstellt ist, deren Leben durch Krankheit oder seelische Nöte verdunkelt ist, die in den Krisengebieten dieser Welt leben müssen und für jene, die in großer Not unterwegs sind auf der Suche nach Sicherheit und Schutz. Lass Sie an das Licht am Ende des Tunnels glauben.

- Wir beten für die Menschen, die durch die Dunkelheit einer zerbrechenden Partnerschaft gehen, die Krisen im Berufsleben durchmachen oder von Arbeitslosigkeit bedroht sind. Gib ihnen Kraft zum Durchhalten sowie neue Lebensfreude und Zuversicht.

- Wir bitten für uns selbst. Lass uns zu Trägern des Osterlichtes in unserer Umgebung werden. Gib uns ein offenes Herz und offene Hände für die, die uns brauchen.

Herr, erbarme Dich.

 

Mai

Der Monat Mai ist der Monat des „Neuanfangs“. Wir alle auf der Welt stehen vor einem neuen Anfang. Es herrschen Armut, Krankheit und Krieg auf der Welt. Zeig uns, was wirklich wichtig ist, was wir zurück lassen müssen und sollen, was die Zukunft für uns bereithalt, auf welche Änderungen wir uns einstellen müssen.

Guter Gott, Du hast Menschen immer wieder neue Wege gehen lassen, 
sie aus dem Vertrauten weggeführt, ihnen den Aufbruch zugemutet.

- Führe du auch uns, gib uns Kraft und Mut, die Schritte zu gehen, die jetzt notwendig sind, miteinander und mit dir.

- Schenke uns das Vertrauen, dass dein Geist uns leitet, heute und alle Tage. Amen.

 

Juni

Papst Johannes Paul II. sagte 1980 bei seinem Besuch in Fulda: „Viele sagen, die Geschichte der Kirche in eurem Land neigt sich jetzt ihrem Ende zu. Ich sage euch, die Geschichte des Christentums in eurem Land soll jetzt neu beginnen, und zwar durch euch! Ihr seid mitverantwortlich für die Zukunft unserer Kirche. Seid selber ganz und gar Kirche. Stellt die Wesensmerkmale der Kirche dar.“ 

- Gott, wir danken dir für alle Fähigkeiten und Talente, die du uns schenkst. Gib jeden Tag neu deinen Geist, damit wir unsere Möglichkeiten erkennen und nicht den Mut verlieren, neue Ideen umzusetzen, um unsere Kirche mit allen Gläubigen und denjenigen, die in der Kirche Dienst tun, neu zu gestalten.

- Gott, wir bitten um deinen Hl. Geist, dass wir dein Wort und Willen verstehen. Lass uns Ideen entwickeln, dass deine Kirche in der heutigen Zeit eine echte Zuflucht und Heimat für die Menschen wird. Lehre uns schwierige Fragen und Probleme klar zu durchdenken und uns an deinem Willen und Weg zu orientieren.

 

Juli

Zu Beginn der großen Sommerferien beten wir für die vielen Kinder und Jugendlichen deren Menschenrecht auf Bildung unerfüllt bleibt. Segne den guten Kampf um die Verwirklichung des Menschenrechts auf Bildung vor allem in jenen Ländern wo Armut, Gewalt und Krieg dies verhindern, aber auch bei uns, wo Eltern oder nächste Angehörige ihre Verantwortung dafür nicht wahrnehmen können. Guter Gott, wir bitten dich erhöre uns.

 

August

Guter Gott, wir dürfen uns darüber freuen, dass jeden Tag die Sonne aufgeht. Auch wenn wir sie nicht immer sehen, sie ist da und wärmt uns und lässt die Früchte der Erde wachsen, egal, was in der Welt passiert. Lass uns als SMDB dankbar dafür sein und hilf uns in unserem Bemühen, Sonne für andere Menschen zu sein, da zu sein und mit unserer Liebe zu wärmen.

 

***** *****

2 0 2 1

Januar

Der 1. Januar ist nicht nur der erste Tag im neuen Kalenderjahr, sondern auch der Welttag des Friedens. Dass das neue Jahr ein Friedensjahr werden möge, liegt nicht zuletzt auch an unserer Friedensbereitschaft. Frieden ist aber immer auch ein Geschenk – das spüren wir besonders dann, wenn wir mit unseren eigenen Bemühungen an Grenzen stoßen.

Frieden ist ein Geschenk der Liebe, die von Gott ausgeht. Nehmen wir dieses Geschenk an und lassen wir alle Menschen daran teilhaben. Bitten wir Gott zu Beginn dieses neuen Jahres 2021 um seinen Frieden und um seinen Segen.

- Wir beten für alle Regierenden; für die Kriegs- und Konfliktparteien; für alle Menschen, die vom Krieg bedroht werden; für alle, die auf der Flucht sind.

- Lasst uns beten für die Kirche Gottes: für alle, die berufen sind, das Evangelium zu verkündigen; für alle, die in den Herausforderungen unserer Zeit das Volk Gottes führen und leiten.

-  Wir beten für alle Menschen, denen es auch in diesem neuen Jahr an Lebensnotwendigem fehlt: für die sozial Abgehängten; für die Menschen in Altersarmut und für alle, die krank oder in eine schwere Krise geraten sind.

Du Gott des Friedens, bitte für sie.

 

Februar

Zu Jesus Christus, dem Licht der Welt und aller Menschen:
Wir beten für unsere Kinder und Jugendlichen, die heute von schlechten Einflüssen, Süchten und Ängsten geplagt und verführt werden, um Heilung und Heil:

 Behüte Herr, die ich dir anbefehle,
 die mir verbunden sind und mir verwandt.
 Erhalte sie gesund an Leib und Seele
 Und führe sie an deiner guten Hand.
 Sie alle, die mir ihr Vertrauen schenken
 und die mir so viel Gutes schon getan,
 in Liebe will ich an sie denken,
 o Herr, nimm dich in Güte ihrer an.
 Um manchen Menschen mache ich mir Sorgen.
 Und möchte helfen, doch ich kann es nicht.
 Ich wünsche nur, er wär bei dir geborgen
 und fände aus dem Dunkel in dein Licht.
 Du ließest mir so viele schon begegnen,
 so lang ich lebe, seit ich denken kann.
 Ich bitte dich, du wollest alle segnen,
 sei mir und ihnen immer zugetan. Amen.
Jesus Christus, du Licht unseres Lebens – wir bitten dich, erhöre uns.

 

März

Wir gehen durch die vierzig Tage der Umkehr und der Versöhnung und bitten um die Gnade Gottes:

- Gott, Vater im Himmel, du gehst uns voll Liebe entgegen, wenn wir  uns aufmachen zu dir. Begleite mit deinem Segen alle, die sich bemühen, Gerechtigkeit und Frieden in ihre kleine Lebenswelt zu bringen.

- Schenke deinen Segen allen, die auf ein Wort der Versöhnung und des Trostes warten.

- Für alle Menschen im Heiligen Land, die sich nach Ruhe und Sicherheit sehnen: um Friedensstifter, die Hoffnung verbreiten.

- Schenke deinen Segen allen Trauernden, die einen lieben Menschen  durch den Tod verloren haben. Erhöre uns, Herr, erhöre uns!

 

April

Ostern ruft uns heraus aus den Gräbern unseres Daseins und zeigt uns, dass Gott möchte, dass wir Menschen in vielfacher Weise zum Leben kommen:

-  Die Botschaft vom ewigen Leben ist heute vielen suspekt. Lass unsere Gemeinden und Gemeinschaften zum glaubwürdigen Erfahrungsraum des Lebens in Christus werden, das keine Grenzen mehr kennt.

- Wir bitten für alle, die den Glauben an die Auferstehung verkünden. Für Papst Franziskus, die Bischöfe, die Salesianer Don Boscos und alle Frauen und Männer im Dienst der Kirche. Für alle, die durch Taufe und Firmung zum Volk Gottes gehören.

- Wir bitten für uns alle in der Don Bosco Familie, die wir versuchen aus dem Glauben an dich und deine Liebe zu leben. Schenke uns Mut, Hoffnung und Glaubenskraft.

Du Gott des Lebens – wir bitten dich, erhöre uns!

 

Mai 2021:

Am 24. Mai jährt sich zum 6. Mal die Veröffentlichung der Umweltenzyklika „Laudato si“. Darin lädt uns Papst Franziskus ein, „den Klagen dieser misshandelten und ausgeplünderten Erde zuzuhören und sich durch ihr Stöhnen antreiben zu lassen - Jeder und Jede, die Familien, die Gemeinden in Kirche und Welt, die Nationen und die internationale Gemeinschaft“.

• Wir bitten für unsere Schwester und Mutter Erde, auf der wir stehen, die uns erhält und ernährt, vielfältige Früchte hervorbringt, bunte Blumen und Kräuter. Schöpfer Gott, lass uns den Wert von Boden nicht nur in Ertrag pro Hektar und in Euro pro Quadratmeter messen.

• Wir bitten, dass der Mensch sich den Respekt, das Staunen und die Ehrfurcht vor der Größe, Weite und Tiefe des Universums bewahrt. 

 

Juni 2021:

Zu Jesus Christus, dem lebendigen Brot vom Himmel:

• Jesus Christus, Du bist mit uns auf dem Weg und stärkst uns und die Welt, wo menschliche Kräfte zu schwach sind.

• Wir beten für alle, die sich einsetzen im Kampf gegen Hass und Gewalt.

• Wir beten für alle Menschen auf der Welt, die ihr Leben im Sinne Don Boscos aus dem Glauben heraus gestalten.

• Wir beten für alle Menschen, die in schwierigen Lebenssituationen für andere da sind.

• Wir beten für Menschen, die einsam und traurig sind oder an einer Depression leiden. Mögen sie neue Kraft aus der Feier der Eucharistie schöpfen.

Jesus Christus, Du Brot des Lebens - wir bitten Dich, erhöre uns.

 

Juli 2021:

Gott hilft uns nicht am Leiden vorbei, aber er hilft hindurch:

• Wir beten für alle, die an Covid-19 oder anderweitig schwer erkrankt sind, für die vielen Corona-Toten und für die Menschen, die um sie trauern.

• Wir beten für alle Menschen, die in großer Not unterwegs sind auf der Suche nach Sicherheit und Heimat, und für alle, die ihnen Schutz und Hoffnung bieten.

• Wir beten für die vielen Kinder und Jugendlichen, die immer noch und immer wieder sexualisierte Gewalt erleiden, und für alle, die sich jedem Übergriff auf schwächere Menschen in den Weg stellen.

Lebendiger Gott, Dein Reich komme.

 

August 2021

Die Jünger machen die Erfahrung, dass Jesus sie und alle Menschen nährt an Leib und Seele:

• Gott Vater im Himmel, Du streckst uns immer wieder Deine Hand aus, an der wir uns festhalten können. Lass uns unsere Hände immer wieder voll Vertrauen in Deine legen.

• Guter Gott, steh uns bei - und denen, für die wir bitten.

• So bitten wir für alle Kinder und Jugendlichen in Not, die keine Perspektive sehen, und für solche, die schlechten Einflüssen ausgesetzt sind. Schenke ihnen Begegnungen mit Menschen, die Licht in ihr Dunkel bringen.

• Schenke jungen Menschen, denen die Geborgenheit in einer intakten Familie fehlt, Zuversicht und inneren Halt, um ihre Ängste zu überwinden und Vertrauen in ihre Zukunft aufzubauen.

Höre uns, oh Herr, erhöre uns!

 

September 2021
Gepriesen sei Jesus Christus, der uns den Heiligen Geist vom Vater gesandt hat.

• Guter Gott, schenke Deinen Geist des Trostes und der Zuversicht allen, die Dich darum bitten.

• Schenke uns Deinen Geist der Liebe und Vergebung, damit unsere Herzen gesunden.

• Schenke uns Deinen Geist der Achtsamkeit und Einfühlsamkeit für ein friedvolles Miteinander.

• Guter Gott, sende Deinen Geist allen, die durch die Pandemie verängstigt, überfordert oder wirtschaftlich schwer getroffen sind.

• Guter Gott, durch Deine Geisteskraft wirkst Du in uns allen. Dein Geist ermutige die Mutlosen, stärke die Schwachen und inspiriere die Müden. Sende aus Deinen Geist - und das Antlitz der Erde wird neu.

Oktober 2021

Am 9. Oktober wird, unterstützt von der Weltgesundheitsorganisation, jedes Jahr der Welthospiztag begangen. Dieses Jahr
steht er unter dem Motto: „Leben! Bis zum Schluss.“ So bitten wir:

• für die Pflegerinnen und Pfleger in den Hospizen: Gib ihnen jeden Tag neu die Kraft, das Ihre zu tun, damit die Lebenszeit der Bewohner so schön wie irgend möglich und der Abschied vom Leben so leicht wie möglich wird.

• für die, die im Hospiz ans Ende ihres Lebens gelangen: Lass sie durch die Unterstützung der Pflegenden und ihrer Angehörigen zur Haltung von Rebekka gelangen (Gen 24, 56): „Haltet mich nicht auf, denn der HERR hat Gnade zu meiner Reise gegeben.“

November 2021

Christus hat in seinem Sterben den Tod besiegt und
in seiner Auferstehung uns den Zugang zum ewigen Leben eröffnet.
Guter Gott:

• Tröste alle Menschen, die um ihre Verstorbenen trauern und weinen; sei den Kranken nahe und stehe den Sterbenden bei.

• Erbarme Dich unserer Verstorbenen und vollende was in ihrem Leben unvollendet geblieben ist.

• Führe auch uns zu Dir, auf das wir Dich schauen auf ewig.

Dezember 2021

Niemals zuvor gab es auf der Welt so viele Flüchtlinge wie heute. Auch Jesus musste schon als Säugling aus akuter Lebensgefahr nur mit dem Nötigsten ins ferne Ausland, nach Ägypten, fliehen. Im Gedenken an die Heilige Familie auf der Flucht bitten wir:

• für die, die noch mitten auf der Flucht sind, aus Syrien, Irak, Afghanistan, Myanmar, Tigray oder dem Kongo: Lass sie auf ihrer Flucht immer wieder das zum Überleben Notwendige finden und gib ihnen Schutz und Kraft, ein sicheres Ziel zu erreichen.

• für die, die solch ein sicheres Ziel, auch in unserem Land, erreicht haben: Lass sie dort auf Anteilnahme und Hilfsbereitschaft treffen, die es ihnen ermöglicht, Angst und Schrecken hinter sich zu lassen und einen Neuanfang zu wagen.

 

---

Ein Gebet um Mut

Mut befreit!
Habe den Mut, einen gemachten Fehler einzugestehen.
Das gibt Dir Charakterstärke.
Habe den Mut, Dich für Deine verletzenden Worte und Handlungen zu
entschuldigen.
Das zeigt Deine menschliche Größe.
Habe den Mut für alles, was Du tust, die volle Verantwortung zu über nehmen.
Das macht Dich unabhängig und frei von anderen.
Habe den Mut, Unbekanntes zu wagen.
Das macht Dich zum Entdecker und Eroberer neuer Lebensinhalte.
Habe den Mut, in Deinen Gefühlen verletzt zu werden.
Das macht Dich verzeihend und vergebend.
Habe den Mut, vermeintliche Sicherheiten aufzugeben.
Das macht Dich frei in Deinem Denken und Handeln.
Habe den Mut, Neues zu lernen.
Das macht Dich wissend und weise.
Habe den Mut, Dich für andere Menschen zu öffnen.
Das macht Dich unermesslich reich und gütig.
Habe den Mut, zu lieben.
Das macht Dich liebevoll und glücklich.
Anton Oreto

 

Diese Gebetssammlung wächst Stück für Stück weiter...
Wir lassen auch die abgelaufenen Monate online, denn Gebete laufen nicht ab.

Sie finden die Fürbitten auch in unserer Zeitschrift "SMDB unterwegs" (3/2020, 1/2021, 2/2021).