Vereinigung der Salesianischen
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Don Boscos (SMDB) in Deutschland

Beromünster

beroschirm

Die Gruppe in Beromünster unter dem gelben Schirm, einem Symbol für die Gemeinschaft in der Provinz

Das Ortszentrum

Das Ortszentrum Beromünster / Utzenstorf zählt zurzeit fünf SMDB. Der Ortsdelegierte ist Pater Bruno Oegerli SDB, Beromünster.

In der Schweiz sind die SDB in Beromünster durch eine Einrichtung der Deutschen Provinz und in Zürich und Lugano durch Mitbrüder der Provinz Mailand vertreten.

Da in unserer Gegend keine Einrichtung der Salesianer vorhanden ist und Don Bosco sehr wenig bekannt ist, haben wir uns die Aufgabe gestellt, Don Bosco, sein Lebenswerk und sein Charisma weiter bekannt zu machen und unser Leben danach auszurichten.

Mit dem Jahresprogramm, welches alle Interessierte ansprechen soll, sollen Neue SMDB Mitglieder gewonnen werden. Die Zusammenkünfte finden, wo nicht speziell vermerkt, in den Räumlichkeiten der Kath. Kirchgemeinde Utzenstorf, 3427 Utzenstorf / BE statt.

 

In die Heimat Don Boscos

 

 

Der lebendige tote Heilige

Öffentliche Veranstaltung der Don Bosco Gruppe des OZ Beromünster

Am Samstag, den 26. Oktober fand im Pfarreisaal Utzenstorf (Schweiz) von 10.00 Uhr bis 16.30 Uhr zum 16. Mal die Veranstaltung der Don Bosco Gruppe mit Pater Georg Matt SDB aus Deutschland statt. Das Thema war dieses Jahr „Niemand ist lebendiger als ein toter Heiliger“. Das Zitat des evangelischen Theologen Walter Nigg diente als Anfangsimpuls. Pater Matt führte uns dann weiter in einen persönlichen Austausch über die Heiligen. Er wollte wissen, was denn für jeden von uns Heilige sind. Es war sehr spannend und interessant zu hören, welche Lieblingsheilige die einzelnen Teilnehmer haben und welche Rollen diese in ihrem Leben spielen.

19bero1

Pater Matt beleuchtete für uns die Lebensgeschichten von einigen Heiligen und wie diese mit ihrem Leben ein Vorbild für uns sein können, unseren Glauben zu leben. Er zeichnete sie unter anderem als Menschen mit einer grossen Sehnsucht und mit Ringen, die sich selber als schwach erfahren, die aber zulassen, dass Gott durch sie wirken kann. Einige könne man auch als “besonders aufgeschlossene“ Sünder bezeichnen. Wir diskutierten auch über die vielen heiligen Menschen, die nicht heilig gesprochen wurden, die aber mit ihrem Leben Christus für ihre Mitmenschen sichtbar machen. Daraufhin erklärte Pater Matt auch die Selig- und Heiligsprechungsprozesse der Katholischen Kirche. Er schmückte seinen Vortrag immer wieder mit schönen Texten, Bildern, Gebet und Liedern und mit lustigen Anekdoten von Heiligen, so dass die Veranstaltung kurzweilig und sehr interessant war. Die Veranstaltung war wie immer mit Pater Matt ein geistiger Gewinn!

19bero2

Das gemeinsame Mittagessen und die Kaffeepausen boten Gelegenheit für Gespräche und näheres Kennenlernen. Das Essen war köstlich und der Tisch dieses Mal besonders schön dekoriert. Ein herzliches Dankeschön an die­ser Stelle der Don Bosco Gruppe für die ganze Organisation. Es war wieder ein sehr schöner Anlass und ich freue mich jetzt schon auf die nächste Tagung.

Übrigens: Wer ist Ihr Lieblingsheiliger?

Die nächste öffentliche Veranstaltung der Don Bosco Gruppe mit Pater Matt ist nächstes Jahr wieder im Oktober geplant. Das Thema der Tagung und die genaueren Informationen werden wie üblich zu gegebener Zeit hierausgeschrieben sein.

Laura Krebs

 

Ansprechpartner:

Heinrich Kemmler,
Erliweg 11, CH 3312 Fraubrunnen,
Tel. Nr. 0041 (031) 767 77 17
E-Mail: suhei.kemmler (at) bluewin.ch

 

Josefine Weber legte Versprechen ab

19chver1

Das Versprechen: Luise Schwegler (Provinzrat), Josefine Weber, Pater Heinz Menz (SDB)

 

Im Festgottesdienst zu Ehren des Hl. Don Johannes Bosco legte 2019 Frau Josefine Weber ihr Versprechen als SMDB ab. Der Feier und der Abnahme stand P. Heinz Menz SDB, Verantwortlicher der Don Bosco Familie, der Deutschen Provinz vor. Die Festpredigt stand unter dem Thema: die Berufung zum Salesianischen Mitarbeiter/zur Mitarbeiterin Don Boscos.

Mit der Versprechens-Ablegung bezeugte Frau Weber, ihr Leben im Geiste Don Boscos vor Ort  und  nach ihren Möglichkeiten auszurichten: „damit das Leben junger Menschen gelingt“. Dazu  wünschen wir Ihr Gottes Segen.

Heinich Kemmler Fotos:  Rösli Arnold

19chver2

Frau Weber in der Mitte vorn, mit der Provinzdelegation und Mitgliedern des Ortszentrums Beromünster (Schweiz) zu dem sie nun gehört.

--------------------------------------------------------------------------

 

18rose1

Die Gruppe beschäftigte sich mit dem Rosenkranz

 

Ein Tag rund um den Rosenkranz 

Um den Rosenkranz ging es am Samstag, 27. Oktober im Pfarreisaal der kath. Kirche Utzenstorf (Bern). Es fand von 10.00 -16.00 Uhr die jährliche Veranstaltung der Don-Bosco-Gruppe mit Pater Georg Matt SDB aus Deutschland statt. Das Thema war dieses Jahr „Rosenkranzgebet- ein Gebet für die Blindheit“. 

Pater Matt hat uns Wege gezeigt und unseren Blick dafür geweitet, wie wir den Rosenkranz als Halt in unserem Glaubensleben erfahren dürfen: „Wo ich blind bin, wo es Nacht ist, können wir den Perlen des Rosenkranzes nachfühlen.“ Während uns die Rosenkranzperlen durch die Finger gleiten, können wir durch die Betrachtung der zentralen Geheimnisse im Leben Jesu unseren Glauben (wieder) auf die Reihe kriegen. Den Rosenkranz hat man immer zu Hand, die Bibel nicht. Somit ist er für alle Menschen zugänglich, auch für diejenigen, die nicht lesen und schreiben können. 

Nach einem Empfangskaffee um 9.30 Uhr begann die Veranstaltung mit einer geistlichen Einstimmung durch Lieder, Gebet und Fürbitten. Im anschliessenden offenen Austausch haben wir über die Frage diskutiert „Was ist meine Beziehung zum Rosenkranz und welche Erfahrungen habe ich damit?“ Es war sehr interessant zu hören, wie vielseitig die Zugangswege der Teilnehmenden zu dieser Gebetsform sind. 

18rose2

Bilder vom Freudenreichen Rosenkranz

 

Beim gemeinsamen Mittagessen und in der Kaffeepause gab es Gelegenheit für persönliche Gespräche. Im zweiten Teil am Nachmittag haben wir uns anhand von Bildern in die einzelnen Geheimnisse vertieft und die Betrachtungen mit einem Rosenkranzgebet abgerundet. 

Für Pater Matt war diese Veranstaltung ein kleines Jubiläum, denn er ist dieses Jahr zum 15. Mal nach Utzenstorf gereist. So hat die Don-Bosco-Gruppe am Schluss der Tagung seine treue Bereitschaft und seinen Einsatz mit einem Geschenk gewürdigt. Auch wir Teilnehmenden danken Pater Matt herzlich für seine inspirierenden Impulse und freuen uns sehr auf die nächste Veranstaltung mit ihm. Denn sein alljährlichen Besuche und die Gedanken, die er uns dazu mitbringt, sind Perlen für unseren Glauben.

Der Don-Bosco-Gruppe danken wir für die immer wieder gute Organisation, ihre herzliche Gastfreundschaft und für ihren Einsatz, der uns diese schönen Anlässe ermöglicht. Auch nächstes Jahr lädt die Gruppe alle Interessierten wieder ein zu einer Veranstaltung mit P. Matt. Genauere Informationen werden zu gegebener Zeit im Pfarrblatt ausgeschrieben.  Die Teilnehmerzahl ist wieder gewachsen und ich freue mich schon auf die nächste Tagung!

Text : Laura Krebs  |  Fotos: Rösli Arnold

18rose3

Dank an Pater Matt

 

Heinrich Kemmler
Fotos: Rösli Arnold

 

Zur Übersicht der Ortszentren